Cur­ry Con­stanz — von Würs­ten und Hem­den

Spontan geht halt doch am besten.

Cur­ry Con­stanz — von Würs­ten und Hem­den

Nach dem ältes­ten Pub in Kon­stanz, dem Old Mary’s und der Bier­bou­tique Kon­stanz kom­men wir heu­te zum Ende. Oder soll ich sagen: Zu zwei Enden? In jedem Fall: Es geht um die Wurst. Um die Cur­ry­wurst. Und zwar die Cur­ry­wurst von Cur­ry Kon­stanz. Die eigent­lich Hem­den maß­schnei­dert. Oder wie war das? Lest selbst…

Übers Stu­di­um ist Sepp, der in Rott­weil gebo­ren wur­de, nach Kon­stanz gekom­men. Damals noch in der HTWG-Vil­la in der Schmugg­ler­bucht war er Teil des letz­ten Jahr­gangs an Kom­mu­ni­ka­ti­ons­de­si­gnern, die nicht mit­ten in der Stadt zur Hoch­schu­le gin­gen. Sepp ist ein groß­ge­wach­se­ner, ruhi­ger und sym­phy­ti­scher Mann, der ech­ten Grün­der­geist in sich trägt. Nach dem Stu­di­um hat er über über ver­schie­de­ne Auf­trä­ge für eine selbst­ge­grün­de­te Wer­be­agen­tur Tom aus Köln ken­nen­ge­lernt. Ger­ne woll­ten die bei­den gemein­sam etwas star­ten, am liebs­ten in der Gas­tro­no­mie – und in Kon­stanz gab es bis­lang nur mit viel Wohl­wol­len als inter­es­sant zu beschrei­ben­de rote Wurst mit Ketch­up, aber kei­ne rich­ti­ge Cur­ry­wurst. Die Markt­lü­cke war gefun­den.

Der Laden im Indus­trie­ge­biet
Nom­N­om­Nom
Der Laden

Über einen Geschäfts­part­ner kamen die bei­den schnell an ein schö­nes Laden­ge­schäft in der Stadt, der Weg zum ers­ten eige­nen Cur­ry­la­den war geeb­net. Doch ganz so soll­te es dann doch nicht kom­men: Sepp und Tom konn­ten kei­ne Zulas­sung für eine Cur­ry­wurst-Bude an die­sem Stand­ort bekom­men. Was also machen mit dem Laden? Na klar, was auch sonst: Eine Maß­schnei­de­rei für Her­ren­an­zü­ge. Vie­len von euch wird Maß­nah­me an der Wes­sen­berg­stra­ße ein Begriff sein, mit sechs Filia­len/Fran­chise-Neh­mern inzwi­schen ein erfolg­rei­cher Betrieb in ganz Deutsch­land. Die Cur­ry­wurst rück­te zunächst in den Hin­ter­grund.

Ein paar Jah­re spä­ter, beim Ski­fah­ren, klin­gel­te auf ein­mal Sepps Han­dy. Ein Laden in guter Lage im Indus­trie­ge­biet sei frei. Die­ses Mal mit Mög­lich­keit, eine Gas­tro­no­mie zu eröff­nen. Kur­zer­hand wur­de aus der ursprüng­li­chen Idee also doch Rea­li­tät: Gemein­sam mit Dirk Hoberg vom mit zwei Ster­nen aus­ge­zeich­ne­ten Gour­met­re­stau­rant Ophe­lia (See­stra­ße 25, beim Casi­no) eine Cur­ry­wurst-Sau­ce ent­wor­fen bzw. aus knapp 30 ver­schie­de­nen Vor­schlä­gen mit dem gan­zen Team aus­ge­sucht. Letzt­end­lich wur­den drei Favo­ri­ten zu einer Sau­ce ver­eint. Gleich­zei­tig woll­te natür­lich frit­tie­ren geübt wer­den, und es brauch­te eine Wurst: Die­se, auch selbst ent­wor­fen, wird inzwi­schen von Otto Mül­ler regio­nal pro­du­ziert, wobei es die wei­ße Cur­ry­wurst exklu­siv bei Cur­ry Kon­stanz gibt.

Der Knopf

War der Laden anfangs noch bis in die Nacht geöff­net, gab es doch zu viel Ärger mit Betrun­ke­nen, wes­halb die Öff­nungs­zei­ten inzwi­schen auf 21 Uhr ein­ge­schränkt wur­den. Dafür fin­de man das Cur­ry Team, dem auch Sepp per­sön­lich immer wie­der ger­ne mal ange­hört, öfter auf Fes­ti­vals oder ande­ren Ver­an­stal­tun­gen. Auch bringt ein Fah­rer inzwi­schen regel­mä­ßig Cur­ry­wurst nach Hau­se. Die vie­len Berufs­tä­ti­gen im Indus­trie­ge­biet kom­men mit­tags jeden­falls ger­ne mal vor­bei: Eine ech­te Legen­de besitzt an der Kas­se sogar einen eige­nen Knopf für sei­ne Bestel­lung.

Übri­gens: Sepp hat auch die Destil­le, eine der bekann­tes­ten Bars in Kon­stanz, mit eröff­net 😉.

Bleibt natür­lich wie ihr seid, und wei­ter so!

P.S. Denkt dran, mit jedem Knei­pen­tour-Heft bekommt ihr auch ohne Stem­pel 2,50 Rabatt auf eine Pom­mes!

Schär­fe­gra­de
Die geils­te Wurst der Stadt

Direkt bestel­len:

Cur­ry Con­stanz lie­fert auch! Schaut rein unter ihrer Lie­fe­r­an­do-Sei­te.