Back­stage — Das Rock­herz Kon­stanz

Livemusik & das Herz am rechten Fleck

Back­stage — Das Rock­herz Kon­stanz

Nach dem ältes­ten Pub in Kon­stanz, dem Old Mary’s, der Bier­bou­tique Kon­stanz, dem Cur­ry Kon­stanz, der Hei­mat und der Wein­kel­le­rei Franz & Fritz ist das nächs­te in unse­rer illus­tren Run­de: Das Back­stage, oder Rock­ca­fe, ehe­mals Rock­bar genannt. Unser Weg führt uns in den ers­ten Stock der Hus­sen­stra­ße 6, in des­sen Gebäu­de bis vor 140 Jah­ren noch das loka­le Rup­pa­ner Bier gebraut wur­de. Hier tref­fen wir auf Sven, dem Gesicht der Bar. Er ist ein ech­tes Kon­stan­zer Urge­stein, und ein Typ, wie er authen­ti­scher kaum sein könn­te. Er baut zusam­men mit den Betrei­bern als Ide­en­ge­ber und Betriebs­lei­ter die ehe­ma­li­ge Rock­bar Stück für Stück um. Aber lest selbst…

Secu­ri­ty

Sven´s Fami­lie sind genera­ti­ons­über­grei­fend Kon­stan­zer. Er selbst ist gelern­ter Indus­trie­kauf­mann, hat aber schon seit sei­ner Schul­zeit mit Ver­an­stal­tun­gen und Kon­zer­ten zu tun. Zunächst neben­be­ruf­lich, spä­ter haupt­be­ruf­lich und zum Ende auch selb­stän­dig betreu­te er die gro­ßen Bands und Fes­ti­vals im gesam­ten deutsch­spra­chi­gen Raum, immer­hin 20 Jah­re lang. In die­ser Zeit erwarb er neben dem Arbei­ten wei­te­re Berufs­ab­schlüs­se, wie den Meis­ter für Schutz und Sicher­heit und den von der IHK geprüf­ten Event­man­ger.

Nach­dem gesund­heit­li­che Pro­ble­me sei­ne Zeit in der Bran­che been­det hat­ten, fing er zunächst an, die gele­gent­lich statt­fin­den­den Kon­zer­te in der Rock­bar pro­fes­sio­nel­ler auf­zu­bau­en. Dar­aus wur­de ein fes­ter Job in der Bar und er das „Mäd­chen für Alles“ vor Ort.

Neben­bei grün­de­te er mit sei­ner Lebens­ge­fähr­tin zusam­men aus dem Herz zu Ihrer Hei­mat­stadt die Soci­al Media Platt­form „konstanz-live.de“ (Mehr dazu sie­he unten und hier). Ziel war es mit soci­al Media Geld zu ver­die­nen und sei­ne zwei­te Lie­be, die Live­mu­sik, damit zu för­dern. Aus die­sem Grund ver­ließ er die Rock­bar nach der Fas­nacht 2019 um sich konstanz-live.de haupt­be­ruf­lich zu stel­len.

Die Rück­kehr

Nach dem Ver­las­sen der Bar schloss die­se recht schnell. Meh­re­re Sei­ten kamen auf ihn zu, die Bar gemein­schaft­lich zu über­neh­men, unter der Bedin­gung, dass er die Loca­ti­on ange­stellt in sei­nem Stil wei­ter­be­treibt. Also wur­den zusam­men mit der Rup­pa­ner Braue­rei und Alex­an­der Hör­mann, Gas­tro­nom meh­re­rer Betrie­be und jet­zi­ger Päch­ter der Bar, neue Plä­ne geschmie­det.

Nun ist es das „Back­stage – Rock­ca­fe“, alles sau­be­rer & hel­ler als in der Rock­bar (vor allem gibt es jetzt Fens­ter 😉), aber immer noch gemüt­lich. Rock­clas­sics lau­fen per Video über die Fern­se­her an der Wand. „Das Ziel ist es ein­fach gute (Live-) Rock­mu­sik nach Kon­stanz zu brin­gen“. So bie­tet die Bar jeden Sams­tag Live­mu­sik inter­na­tio­na­ler Bands, bei denen so man­che dabei sind, wel­che auf den gro­ßen Büh­nen zu Hau­se sind. Manch­mal ist das Back­stage dann wie ein klei­nes, pri­va­tes „Meet & Greet“ Kon­zert unter Freun­den. Das resul­tiert auch aus den Kon­tak­ten, die Sven von frü­he­ren Tagen mit­neh­men durf­te. So ste­hen z.B. Namen wie Bla­ze Bay­ley (ehe­ma­li­ger Front­mann des Rock­gi­gan­ten „IRON MAIDEN“) oder Ste­fan Krä­he (20 Jah­re Front­mann der sehr bekann­ten Deutschrock­band „SIX“) auf der Büh­ne.

Live-Musik!

Ren­tie­ren sich die Kon­zer­te in die­sem klei­nen Rah­men, woll­ten wir von Sven wis­sen. Er schmun­zelt: „Nein. Wenn es gut läuft fah­ren wir damit eine Null. Genau­ge­nom­men haben wir, was Finan­zen und Arbeits­auf­wand angeht mehr davon, wenn wir die Bar ohne Live­mu­sik durch­zie­hen. Aller­dings ist die Live­mu­sik in klei­nen Läden eine Kul­tur, die aus­stirbt, genau aus die­sen Grün­den. Dage­gen wol­len wir ger­ne unse­ren klei­nen Bei­trag leis­ten“

Gleich­zei­tig hat er, im Back­stage erst Recht, aber auch wäh­rend sei­ner Zeit auf Fes­ti­vals schon alle mög­li­chen Geschich­ten über Bands erlebt: Bei Kon­zer­ten im Back­stage haben Bands ihren Schlag­zeu­ger ver­ges­sen, oder wahl­wei­se auch ein­fach nur ihr Schlag­zeug. Bei Jor­ge Salán – Lead-Gitar­rist unter ande­rem für Jeff Scott Soto (Jour­ney, Yng­wie Malm­ste­en), dem für Sven bis­her bes­ten Musi­ker, der jemals in der Loca­ti­on gespielt hat, waren kaum 20 Per­so­nen vor Ort. Trotz­dem „hat es sich gelohnt“. Das gan­ze Team vom Back­stage geht nicht immer durch die ein­fachs­ten Zei­ten, hat aber Spaß an der Sache, und macht ein­fach. Dafür gebührt – aus unse­rer Sicht (ins­be­son­de­re da wir zum Teil selbst Musi­ker sind) – durch­aus Respekt.

Ramm­stein

Zum Abschluss die­ser Geschich­te noch eine net­te Anek­do­te: Noch wäh­rend sei­ner Zeit auf dem Southsi­de, im Jahr 2005, waren Ramm­stein als Head­li­ner beim Fes­ti­val zu Gast. Wäh­rend der Show ging Gitar­rist Richard Krus­pe mit einem Boot zum Sta­ge-Diven von der Büh­ne aus in die Men­ge. Als in der Mit­te des Publi­kums das Boot „ken­ter­te“, ris­sen ihm die Besu­cher alle Klei­der vom Leib. Völ­lig nackt bahn­te er sich sei­nen Weg zurück auf die Büh­ne, wäh­rend die Band ver­such­te, das Feh­len ihres Gitar­ris­ten zu klä­ren und es gleich­zei­tig der Show nicht anmer­ken zu las­sen. Hin­ter der Büh­ne stan­den zwei von Svens Mit­ar­bei­tern, die Richard völ­lig nackt nicht erkann­ten – und nicht zur Umklei­de und wie­der auf die Büh­ne las­sen woll­ten: „Komm, geh in Dein Zelt, zieh Dir was an und alles wird wie­der gut“. Zum Glück konn­te durch Ein­tref­fen des Tour­ma­na­gers alles schnell geklärt wer­den.

Kon­stanz Live:

Neben der Back­stage Web­site und ihrem Face­book Auf­tritt fin­det man (unter ande­rem) die Kon­zer­te vom Back­stage auch bei Kon­stanz Live, einer Sei­te, die Sven gestar­tet hat. Hier fin­det ihr immer aktu­el­les zu allem, was gera­de in Kon­stanz so geht. Schaut doch mal rein unter https://www.facebook.com/pg/konstanzlivede/posts/?ref=page_internal. Lohnt sich!